TSV WEILHEIM - HANDBALL

Berichte

Berichte

mD-Jungs in Fürstenfeldbruck

22.10.2022 - Zwei hauchdünne Niederlagen zum Ligastart

Die D-Jugend des TSV Weilheim ist am Samstag, den 22. Oktober, in die Liga gestartet. Beim Turnier in Fürstenfeldbruck unterlag man zwei Mal knapp mit 26:27. Kurz zum Modus: An jedem Wochenende veranstaltet eine Mannschaft aus der Liga ein 3er-Turnier. Jedes Team nimmt an fünf dieser Turniertage teil, erhält mindestens einmal Heimrecht und spielt gegen jedes Team bis zur Weihnachtspause zwei Mal. Für unsere D-Jugend wartete beim Turnier mit dem TuS Fürstenfeldbruck und dem Eichenauer SV eine sehr reizvolle Aufgabe, stand man doch beiden bereits knapp vier Monate vorher schon in der Sommerrunde gegenüber. Hier verlor man jedoch gegen beide Teams – gegen Eichenau sogar deutlich. Bereits vor dem Spiel gegen jene Eichenauer wurde deutlich, dass die Jungs an diesem Samstag ans Limit werden gehen müssen, denn das Spiel zwischen den Weilheimer Gegnern entwickelte sich zu einem offenen Schlagabtausch und endete mit einem knappen 24:23 Sieg für die Gastgeber vom TuS.

Dann griffen aus unsere Jungs ins Geschehen ein und legten nach kurzer Abtastphase die Nervosität und den Respekt vor den Eichenauer Spielern schnell ab. Nach fünf Minuten führte man bereits mit 1:4. Die Spieler verteidigten in dieser Phase sehr gut und zwangen die Eichenauer zu Fehlern und ungenauen Würfen. Mit zunehmender Dauer in der ersten Halbzeit gelang es Eichenau jedoch die Abwehr des TSV immer wieder auszuhebeln und glichen nach 10 Minuten beim 7:7 wieder aus. Die Jungdachse mussten sich bis zur Pause bei Ihrem Torwart bedanken, dass Sie nicht in Rückstand gerieten und dank gelungener Aktionen
konnte man sogar eine 8:10-Führung mit in die Pause nehmen. Dass der Matchplan der D-Jugend aufging merkte man zu Beginn der zweiten Halbzeit, in der Eichenau noch offensiver deckte. Dies zwang nun den TSV zur Auszeit, doch zeichnete
sich ab, dass den Spielern gegen diese offensivere Abwehr zunächst nur wenig einfiel. Die Folge: Eichenau drehte die Partie mit einer 3-Tore-Serie zum 16:14 seinerseits und konnte diese beim 19:16 vier Minuten vor dem Ende erstmals auf drei Treffer ausbauen. Doch die Jungs kämpften sich zurück. Zwei Treffer binnen 30 Sekunden und man konnte den direkten Anschluss wiederherstellen. Auch nach dem Tor vom Eichenauer SV zum 20:18 eine Minute vor Schluss war man noch nicht geschlagen. Im direkten Gegenzug erzielte man sofort wieder den Anschlusstreffer bei noch 50 Sekunden auf der Uhr. Und tatsächlich hielt Eichenau dem Druck nicht stand, verlor den Ball und mit der Schlusssirene glichen die Jungdachse tatsächlich noch aus. Da die Anzahl der Torschützen, von denen der Eichenauer SV einen mehr hatte, jedoch ins Ergebnis mit hinein zählten unterlag man am Ende mit einem Tor.

Im zweiten Spiel ging es nach kurzer Pause gegen den Gastgeber vom TuS Fürstenfeldbruck.
Der Gastgeber, lautstark von den eigenen Fans unterstützt, starteten schwungvoll und beim TSV war die Abwehr zu Beginn noch nicht wieder auf der Höhe. Die Folge: Fürstenfeldbruck erhöhte zog beim 2:6 erstmals auf vier Treffer davon. Im Anschluss rührten die Jungdachse jedoch Beton an und kassierten bis zur Pause nur noch einen Treffer, woran auch unser Torwart seinen Anteil hatte. Im Angriff schaffte man es immer wieder durch viel Bewegung ohne den Ball sich freie Torchancen zu erarbeiten und diese konsequent zu nutzen. Diese Leistungssteigerung ermöglichte es dem TSV das Spiel bis zur Halbzeit zu drehen und mit einer
9:7-Führung in die Pause zu gehen. Auch nach der Halbzeit legten die Spieler gleich nach und erarbeiteten sich bald darauf eine 4-Tore-Führung. Dann kam jedoch wieder ein kurzer Einbruch bei den Kreisstädtern. Zu oft wollte man jetzt Pässe zu Mitspielern erzwingen, die nicht frei waren. Dies wiederum lud die Amperstädter jetzt zu vielen leichten Toren ein und nur fünf Minuten später war die Partie zugunsten des TuS gekippt. Mit Kampfgeist stemmten sich die Weilheimer Jungs dagegen und holten sich die Führung zurück. So ging es im Gleichschritt in die letzten Sekunden. Und in denen glichen die Brucker Panther wieder
zum 18:18 aus. Ein letzter Angriff blieb den Weilheimern noch und tatsächlich bekam man mit der Schlusssirene einen Strafwurf zugesprochen, den man zum 19:18-Sieg verwandeln konnten. Doch die Anzahl der Torschützen machte dem TSV Weilheim einen Strich durch die Rechnung und am Ende durften die Gastgeber über den zweiten knappen Sieg jubeln. Dennoch fanden die Trainer lobende Worte für ihre Schützlinge, war man doch beiden Teams in der Sommerrunde noch unterlegen. Jetzt gilt es die Spiele schnell zu verarbeiten und sich auf das nächste Turnier zu konzentrieren. Dieses findet am 13.11. in der heimischen Jahnhalle statt. Dann kommt es zur Revanche gegen Fürstenfeldbruck und dem Duell mit dem aktuellen Tabellenführer Gröbenzell-Olching. Die Jungs würden sich über zahlreiche Unterstützung von den Rängen freuen.

Weitere Berichte

Weitere BErichte

03.05.2024 -

Einladung zu den Sommerwochenenden für die Jugendteams

Hüttenwochenende, Handballcamp, Inzell

20.04.2024 -

mC übersteht erste Runde der Oberliga-Qualifikation

Souveräner Einzug in die nächste Runde

19.04.2024 -

Jugendabend mit 40 Jungdachsen

Jeder soll seinen Platz im Sport finden

13.04.2024 -

Damen mit Derbysieg im letztem Saisonspiel

28:25 Erfolg gegen Oberhausen

13.04.2024 -

Dachse beenden Saison auf Rang 3

28:28 gegen Waltenhofen zum Abschluss

13.04.2024 -

Der Förderverein knackt die 100!

Zehnjähriges Jubiläum und erstmals dreistellige Anzahl Mitglieder

13.04.2024 -

Zwoate feiert überzeugenden Heimsieg zum Schluss

Platz acht gewahrt

13.04.2024 -

Ein langer Tag für alle Handballer

Jahreshauptversammlung und Saisonabschlussfeier

13.04.2024 -

Herren 1 mit Topspiel zum Jahresabschluss

Großer Heimspieltag mit Damen und Herrenteams zum Saisonende

16.03.2024 -

Letztes Inselturnier der Saison

Mini-Turnier in Partenkirchen

TSV 1847 Weilheim e.V.
Pollinger Str.9
82362 Weilheim
Tel. 0881-3394